Jaruh und die 12 Schöpfungsaspekte des Christuslichts

Ja, wo fange ich an. Das Christuslicht ist sehr eng mit Jesus verbunden und mein weltliches Leben sehr stark mit seinem weltlichen Leben. Wir beide lernten das Handwerk des Zimmermanns und waren aus meiner Sicht einfache Leute, die sich schulten und von der Liebe als allumfassende Führung geführt wurden. Ich liebe die Einfachheit und verspüre jetzt beim Schreiben etwas Neues in mir, eine Art „Sprenge die Grenzen und entfache die Liebe in dir, für das, was nun kommt“.

Vor etwa 3 Wochen lud Agni mich ganz unvorbereitet ein, mit ihm Seminare zu geben: Die 12 Schöpfungsaspekte des Christuslichts. Christuslicht ja, darin habe ich mich erkannt. Doch was bedeuten 12 Aspekte? Warum darf ich das Christuslicht nicht als ein Ganzes sehen? Warum 12 und nicht 108 oder irgendeine andere Einteilung? Was sind Aspekte und wie definiere ich sie? Fragen über Fragen. Ich hatte mir mein Sein, doch ohne Fragen vorgestellt.

Aber zum Glück konnte ich einfach meditieren und beim Loslassen des Wollens stellte sich von selbst der Urzustand wieder her. Die Antworten, die ich bekam, waren wie immer einfach und wurden durch den Besuch des Neujahrsseminars bestätigt. Der erste Zeitabschnitt definiert sich für mich so, dass sich Schutzstrukturen lösen werden. Das Gefühl konnte ich nur so beschreiben, dass ich mich völlig nackt fühlte aber gleichzeitig offen für Alles. So schutzlos und doch voller Liebe.

Diese Seminare der 12 Schöpfungsaspekte, die in den nächsten 2 Jahren stattfinden, werden mich verändern. Sie werden das anregen, was es benötigt, meinen Weg weiterzugehen. Mein Weg, der mich vor mehr als sechs Jahren hier vor die Tür von Amritabha brachte.

Wie in Jesus Zeiten fing auch für mich die Zeit der Schulung an. Mit dem Besuch meines Weg ins Lichts stellte sich mein bisheriges Leben auf den Kopf, den die Grenzen meines Illusionslebens einfach sprengte. Das Erkennen war erwacht und mein Wille war Loslassen. So folgte die  Beraterausbildung bei Sumara.

Nach einigen Jahren des Kampfes mit mir selbst, bekam ich die Möglichkeit als Hausbewohner mit handwerklichem Geschick in Amritabha einzuziehen. Gleichzeitig begann die Essenerausbildung und der Lehrer bei Fe San, um auch spirituell für mich Schritte zu gehen. Im Essener II konnte ich mich 21 Tage und Nächte geführt von Sumara immer tiefer in das Christuslicht hinein begeben und durfte mich dadurch immer mehr fühlen, spüren und ja erleben. Dort wurde etwas lebendig, was ich zwar von meinem Namenstext her wusste, doch bis dahin nicht greifen konnte. Ich war aus Jesus geboren.

Die Seminare gingen zu Ende, aber der Weg ging weiter. So war das Jahr 2012 ein Jahr der Liebe, angefüllt mit überglücklichen Momenten, wie die Hochzeit mit Fe San. Trotzdem oder genau darum, veränderte ich mich wieder und fühle heute ein erfreutes Kribbeln im Bauch, dass das Rad der Zeit nun die goldene Zeit eingeläutet hat und somit die von uns allen erwartete Vollendung gemeinsam gelebt werden darf.

Die 12 Aspekte des Christuslichts sind für mich ein Kreis, der sich schließt, ein Versprechen, dass sich erfüllt und eine Sehnsucht, die in einem Meer aus Freiheit und Liebe mündet. Lasst uns darum gemeinsam dieses Seminar erleben, gemeinsam das Christuslicht feiern, denn dadurch erreichen wir den Umbruch. Die Wahrheit erhält die Macht und die Welt wird neu gestaltet.

In tiefer Dankbarkeit Jaruh

Termine für 2013: 2./3. Februar, 23./24. März, 31. Mai./1. Juni, 4./5. August,
5./6. Oktober
Termin für 2014: 11./12. Januar, 29./30. März, 24./25. Mai, 5./6. September, 04./5. Oktober, 5./6. Dezember, 27./28. Dezember
Am ersten Tag jeweils von 16 – 18 Uhr (außer 23.3.13 von 18.15 bis 20.15 Uhr) und am 2. Tag von 10 bis 12 Uhr. Pro Seminar-Termin 300 Euro.

Dieser Beitrag wurde unter Amritabha veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Jaruh und die 12 Schöpfungsaspekte des Christuslichts

  1. Gemane B. Schmitz sagt:

    Hallo Jaruh, habe Deine Einladung zum Christuslichtseminar gelesen. Hört sich gut an und fühlt sich auch gut an. Ich kenne die Gefühle die Du beschreibst. Wir haben damals den 1. Block vom Essener II zusammen gemacht. Inzwischen habe ich meine Aufgaben verstärkt wahrgenommen und führe sie auch nach bestem Wissen aus. Inzwischen auch die Druidenausbildung bei Buri in Hilden durchlaufen. Das fühlte sich sehr gut an, weil es in meiner Heimatstadt war und ganz neue Perspektiven öffnete. Durch die Stadtheilung für meine Heimat wächst man ja noch intensiver mit dem kleinen Teil der Erde zusammen, was mir sehr hilft und ungeheuer kraftvoll ist. Die Landschaft und auch die Stadt erweist sich als sehr dankbar und gibt mir sehr viel zurück, weil ich mich um sie kümmere mit meinem Christuslicht natürlich. Ich wünsche Dir viele Teilnehmer. Wie ist es aufgebaut, für jeden Aspekt ein Seminar ? Würde mich über eine kurze Antwort freuen. Liebe und Licht Gemane

  2. korana. margarethe telser sagt:

    berührend Jaruh,für mich gibt es nicht Worte oder Kommentar.
    so tiefe Liebe und Hingabe.
    gut daß es dich gibt.
    in Liebe Korana

  3. E.Su8ntu Otto sagt:

    lieber Jaruh,
    Lieber Jaruh,

    immer wieder gerne lese ich von dir , und deinem Weg.

    Hier verstehe ich jetzt ganz klar, was es heisst:

    Es gibt nur einen Weg, Deinen.

    Es freut mich sehr, das ich sehen darf wie sich der Weg fügt in deinem Leben.
    Alles Liebe für dich und auch für Fe San
    Aho aus Münster

  4. Muran sagt:

    Herzlichen Dank, lieber Jaruh, für deine berührenden Zeilen, deine tiefe Hingabe, welche du damit ausdrückst. Ich freue mich auf das erste Seminar in einer Woche!

    Liebe Sonnengrüsse, Muran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Antispam-Schutz *