Polarität oder Einheit?

Polarität ist ein elementarer Bestandteil des Lebens. Durch die Polarität ist Erkenntnis möglich. Ohne Dunkelheit gäbe es kein Licht, ohne die Nacht keinen Tag. Auch unsere Erde hat zwei Pole. Ohne polare Strukturen ist Leben in dieser Form gar nicht möglich. In unserer Essenz sind wir EINS mit Gott, EINS mit dem großen Ganzen. Im menschlichen Leben treten wir einen Schritt aus dieser absoluten Einheit heraus, um uns selbst in Schöpfung zu erfahren.

Es geht nicht darum, Polaritäten auszuschalten. Es geht darum, die Pole zum Wohle der Schöpfung und aller Wesen in einen harmonischen Fluss miteinander zubringen. Dies kann nur geschehen, in dem wir die Pole aus dem Bewusstsein der Einheit bedienen. In dem wir mit ihnen spielen, sie nutzen, abwechselnde Dominanzen erkennen und zulassen, ohne aus der Einheit heraus zu fallen.

Was im Moment geschieht ist folgendes: Das goldenen Licht des neuen Zeitalters strömt in unsere Atmosphäre. Es fordert uns Menschen auf, wieder in bewussten Kontakt mit der Essenz unseres Wesens zu treten. Wir sind es jedoch gewohnt, aus den polaren Strukturen heraus zu handeln. In der Präsenz dieses Lichtes werden wir dahin gedrängt, entweder in der Einheit zu „schweben“ (z.B. in der Meditation) und/oder vor allem im täglichen Leben extrem die Pole zu bedienen. Die Polarität verdichtet sich und wird selbst für Blinde offensichtlich 🙂  . Einseitige Sichtweisen werden zeitweise übermächtig und verwehren die Sicht auf die Gesamtschau. Dieses führt zu Verständnislosigkeit, emotionalen Ausbrüchen oder Ohnmacht, jedenfalls wenn man den Sinn dahinter nicht versteht.

Der Sinn besteht darin, unbewusste, tief liegende Strukturen aufzubrechen. Wir sind es so sehr gewohnt, uns in bestimmten Fahrwassern zu bewegen, eine bestimmte Tonlage oder Geisteshaltung einzunehmen oder eine bestimmte Energie auszustrahlen, dass wir gar nicht bemerken, dass wir damit womöglich nur knapp an der fördernden, kreativen und schöpferischen Energie unseres Wesens vorbei schlittern. Durch die starke Polarität, die uns zuweilen erschüttert, kommen diese unbewussten Strukturen ins wanken. In dem Fall ist es besser es „wanken zu lassen“ als sich noch mehr abzugrenzen oder zu verwahren. Das führt zu einer noch stärkeren Verdichtung der Polarität.

Das alles ist zur Zeit ein sehr wichtiger Prozess, der überall auf der Erde stattfindet und der wohl alle Menschen betrifft, die aktiv am Leben teilnehmen. Diese Zeit ist nicht leicht, weil sie uns vor grundlegende Veränderungen stellt. Ziel ist es, die Pole in unserem inneren zu vereinen, so dass wir die Pole aus dem Bewusstsein der Einheit bedienen können. Agni hat sich diesen Zugriff immer bewahrt. So wie damals in Atlantis die Trennung des Bewusstseins beschlossen wurde, gibt er jetzt wieder die Ebenen frei, das Bewusstsein zu vereinen, jedenfalls, wenn wir bereit dafür sind.

Mit dem Seminar am 28. September um 18.30 Uhr in Amritabha „Polaritäten überwinden – Handeln aus dem Bewusstsein der Einheit“ wird er uns eine essenzielle Hilfe geben, in die Souveränität unseres Wesen zurück zu kehren. Mit den Feuerschamanen habe ich letztes Wochenende schon einen wichtigen Schritt vollzogen. Sie dürfen von nun an ein Ritual für Mensch und Erde durchführen, dass die polaren Strukturen heilt. Mit Agni´s Hilfe wollen wir diese Ebene in uns selbst und in Amritabha vollenden. Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid. Mir scheint, es wird einer der wichtigsten Momente in der Amritabhageschichte.

Wenn ihr Erlebnisse, Erkenntnisse oder Fragen zu diesem Thema habt, teilt sie hier gerne.

Mit herzlichen Grüßen

Fe San

Dieser Beitrag wurde unter Amritabha veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Polarität oder Einheit?

  1. Ers sagt:

    Super klare Worte zu diesem Zeitphänomen das ich genau so wahrnehm. Danke!

    Ohne Polarität gibt es keine Schöpfung und wir würden uns in unseren Himmeln ewige Zeiten langweilen. Dieses Spiel hier gekonnt zu Spielen, deswegen sind wir ja hier. 🙂

  2. JHORA sagt:

    Liebe Fe San,

    deine Aussagen über Polarität und Einheit, mit allen geschilderten Konsequenzen unterschreibe ich sofort. Wo das einströmende Licht herkommen soll, ist mir nicht klar. Ich glaube nicht an „höhere oder externe Mächte“, ich glaube nur an das Licht das unseren Herzen entströmen kann und an unsere Selbstverantwortung unser Denken, Sprechen und Handeln entsprechend auszurichten. Ich glaube allerdings an so etwas wie „Selbstermächtigung“, etwas das allen Propheten zueigen scheint. Wenn wir den Einfluss der Religionen auf die Menschheitsgeschichte anschauen, dann wäre der Menschheit sehr viel Leid erspart geblieben, wenn sie keinem Propheten Glauben geschenkt hätte. Mutmassungen über „Gott“ und die Schöpfung sind tagesaktuell immer noch Ausgangspunkt absolut sinnloser Auseinandersetzungen. M.E. gibt es unter uns Menschen 4 große, mehr oder weniger in Kirchen oder durch Gurus organisierte, Sekten, die uns das Leben erschweren: Hinduisten, Juden, Christen und Muslime.

    In unserer ganz irdischen Realität spielen wir alle eine Rolle, und für diese Rolle – unser Denken, Sprechen und Handeln – müssen wir Verantwortung übernehmen, nicht vor „Gott“ sondern vor den Betroffenen, unseren Mitmenschen. „Gott“ spielen sowieso wir immer dann, wenn wir versuchen andere Menschen in irgendeine Rolle hinenzudrängen oder ihre Rolle beurteilen.

    Unser individuelles Rollenverständnis ist geprägt von der Realität die wir zu erleben glauben, obwohl wir sie permanent mitgestalten, über alle Zeiten – und möglicherweise Wiedergeburten – hinweg. Wir spielen uns alle gegenseitig etwas vor, mit unterschiedlichen Vorbildern und befeuert von der Scheinrealität der Medien, die eigentlich nur karikiert was wir sowieso tun, aber nicht begreifen. Global und über alle Zeiten hinweg sind wir, die Menschheit, „Die, die nicht wissen was Sie tun“, weil wie nicht gelernt haben Verantwortung für unser Tun zu übernehmen. Jeder für sich sind wir alle Co-Creator unserer irdischen Realität und alle zusammen vielleicht noch etwas mehr.

    Unsere irdische Realität ist unser LERNPROGRAMM. Wir sind ein Informations- und Kommunikationsnetzwerk das auch auf Gedankenebene kommuniziert und steuert, das ist das was ich beim Weg ins Licht gelernt habe: Blaue Energie mit der Ansage „wackel“ auf den A….. und der A…. wackelt ;-).
    Weil das so ist, werden unsere Gedanken so häufig zu selbsterfüllenden Prophezeiungen und genau deshalb mag ich auch keine Propheten.

    Was glaube ich aus der mir bekannten Geschichte unserer irdischen Realität gelernt zu haben: 1. Die Geschichte von der Schlange und dem Apfel Baum der Erkenntnis scheint richtig zu sein, denn wir streiten immer über unsere unterschiedliche Erkenntnis dessen was wir für Realität, oder noch schlimmer: „Wahrheit“, halten. Meiner Ansicht nach gibt es keine andere Wahrheit, als die, die wir gemeinsam – in Liebe und Frieden – beschliessen. 2. „Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott scheint mir eine gute Beschreibung unserer gemeinsamen Tätigkeit zu sein, denn ohne Worte könnten wir nicht einmal denken.

    Ich fände es einfach Klasse wenn wir jetzt alle unsere Energien und Worte darauf verwenden würden der Menschheit Frieden auf allen Ebenen unseres Hier- und Daseins zu bescheren. Inneren Frieden und aüßeren Frieden auf allen Ebenen unseres Daseins: der menschlichen, sozialen, kulturellen, ökonomischen, ökologischen und politischen Ebene.

    Wichtig erscheint mir, was wir im Hier und Jetzt alle ganz demokratisch für unsere Zusammenleben auf Erden beschliessen und vorleben und nicht was vielleicht einmal in fernen Zeiten irgendwer für irgendwen…….. usw. Es geht um VERANTWORTUNG. Und unsere menschheitliche gemeinsame Verantwortung scheint mir darin zu bestehen gemeinsam Schöpfung zu machen anstatt sie in Frage zu stellen und dann wahlweise Gott oder Atlantis oder dem Urknall in die Schuhe zu schieben. Und wenn wir das tun, dann können wir vielleicht erleben dass auch die Zeit unsere Schöpfung ist und vielleicht das ist, was wir erschaffen und verbrauchen um vom ICH zu WIR zu finden.

    Licht und Liebe, Jhora(JH Ora, J.Hora, Io-Ra)

    • JHORA sagt:

      P.S.

      Es sei denn wir wollen glauben, dass wir hier sind um Schafe zu züchten, die zu allem was man Ihnen erzählt lammfromm Ja und Amen sagen. 😉

  3. Fe San sagt:

    Liebe Jhora, Selbstverantwortung und Liebe sind auch für mich die wichtigsten Attribute in dieser Zeit. Es gibt Menschen, die das Lehren und andere dort hin begleiten, dass zu verstehen und zu leben. Ob man sie Propheten nennt oder nicht, ist unwichtig. Sie sind einfach Wegweiser für die neue Zeit. Mit dem „einströmenden Licht“ meine ich vor allem die Energieveränderung (vielleicht nennt man sie Sonnenstürme…), die auf den menschlichen Körper und Geist wirkt und die uns dahin drängt, unsere innere Essenz oder inneres Licht auszupacken. Innen und Außen sind ja immer eins 🙂 .
    Danke für deinen Kommentar
    Alles Liebe
    Fe San

  4. Birgitt Ana Ria sagt:

    Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Die regelmäßige Durchführung von Feuertechniken, verbunden mit der klaren Ausrichtung auf das Einheitsbewußtsein, ist eine unendlich große Hilfe zur Überwindung der Polaritäten auf dem Weg zur wahren Souveränität.

  5. Irka Schmuck sagt:

    Liebe Fe San,
    danke für die klare Zusammenfassung und das Auf den Punkt bringen der aktuellen Energiequalität!
    „Ziel ist es, die Pole in unserem inneren zu vereinen, so dass wir die Pole aus dem Bewusstsein der Einheit bedienen können.“
    Danke! Love, Irka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Antispam-Schutz *