Tag der Heilung für Mensch und Erde in Dangast (Nordsee) am 24. Juni 2012


Dieser Tag war ein sehr schönes Erlebnis für mich und ich glaube auch für alle anderen, die dabei waren. Wir haben wir uns eingelassen auf eine Reise durch die Meere und haben unsere Liebe verschenket. Wir haben in der Gemeinschaft gespürt, dass die Natur mit uns spricht und auf unsere Liebe antwortet. So wird es sicher weitere Tage der Heilung für Mensch und Erde geben.

Über 50 Gäste haben sich bei Urana und Johannes Lübben an der Nordsee versammelt, um diesen Tag mitzugestalten und an dem Heilungsfluss teilzunehmen. Entsprechend der Wetterprognosen regnete es in Strömen. Für Dangast ein Ausnahmewetter: Wind und Schauer kennt man dort, aber Dauerregen und nahezu windstill? So haben wir zunächst die großzügigen, schönen Räume vom „Atlantisquell“ dem Heil- und Jogazentrum von Urana und Johannes nutzen dürfen.

 

Bei Erd- und Landschaftsheilung geht es vor allem darum, wieder eine neue Beziehung zur Natur aufzubauen, die von Verstehen, Liebe und Respekt geprägt ist. Die Natur teilt sich in jedem Moment mit jedem Ausdruck mit. Sie lehrt uns, was Leben bedeutet und schenkt uns Heilung und Nahrung auf allen Ebenen. Wenn wir dem Fluss der Natur folgen, anstatt ihr unseren Willen aufzuzwingen, beschenkt sie uns mit großem Reichtum. Deswegen geht es im ersten Schritt der Erdheilung immer darum, der Natur zuzuhören, in Einheit mit ihr zu kommen und weniger um das Machen oder Tun.

 

Die Meere stehen im Gegensatz zum Land für den weiblichen Aspekt. Sie nehmen auf, geben sich allem hin, stehen für die Tiefe der Gefühle und symbolisieren das Unterbewusste. Das Meer ist auch die Mutter des Lebens, denn dort wurde die Keimzelle des Lebens geboren. Außerdem erfahren wir Weite und Grenzenlosigkeit, sowie die Kraft der Strömungen, Wellen und Strudel. Im Kontakt mit dem Meer können wir uns reinigen, es entstehen Ruhe, Frieden und Raum für neue Schöpfung.

 

Nach dem Eintauchen in das Meer wurde in kleinen Arbeitsgruppen, die von Feuerschamanen geleitet wurden, mit den Wesen der Delfine, Wale, Meerestiere, mit den Wasserwesen und dem Ursprung der hiesigen Solequelle gearbeitet. Auch wenn die Arbeiten wegen des Regens drinnen stattfanden, waren die Ergebnisse sehr freudig und berührend. Wir haben wunderschöne und manchmal auch mahnende Botschaften empfangen. Aber das Schönste war die innige Verbindung jenseits der Worte, das Miteinandersein, das sich Einlassen ohne Wünschen und Wollen. Mit den Vorträgen aus den Gruppen wurde die Liebe im Raum immer klarer und präsenter. Dann haben wir einen großen Kreis gebildet und mit einem Mantra für die Erdenmutter ging ein Kristall herum, in den jeder seine Liebe fließen ließ und der später dem Meer übergeben werden sollte. Es war eine sehr starke Zeremonie, die tiefe Gefühle berührte und die Energie bis zur Trance verdichtete.

 

 

Das Erdheilungs-Feuer-Ritual: Vereinigung der Polaritäten

Danach hörte es auf zu regnen und wir konnten die Feuer am Strand

 vorbereiten. Das eine Feuer stand für die Meere, das andere für das Land und für die Menschen. Mit dem goldenen Licht aus der Ursprungsebene der Feuerschamanen sollten die Feuer verbunden werden, um die Polaritäten aus dem Bewusstsein der Einheit in einen harmonischen Fluss zu bringen. Begleitet von der Trommel und mit heiligen Gesängen wurden die Plätze aufgebaut. Dabei versammelten sich jede Menge Schaulustige, die die Regenpause zum Spazierengehen nutzten.

 

Doch die Naturgeister wollten es anders. Ein spontaner starker Regen mit Wind kam auf und verscheuchte alle Schaulustigen. Nur wenige blieben. Nach 5 Minuten war der Spuk vorbei und das Ritual konnte beginnen.

Die Feuer verbanden sich über das goldene Licht und ein tiefer Frieden breitete sich aus. Fast ehrfürchtig beobachteten wir, wie der Himmel aufriss. Im strahlenden Sonnenschein fand dieser Tag seinen Abschluss. Der Kristall und weitere Geschenke aus den Gruppenarbeiten wurden dem Meer übergeben. Später, als alle wieder sicher zu Hause oder im Auto waren, setzte das Regenwetter wieder ein.

 

Zeit und Ort des nächsten Events stehen noch nicht fest. Das wird sich zur richtigen Zeit zeigen. Natürlich werden wir euch über Facebook oder über die www.amritabha.de informieren.

 

Mit herzlichen Grüßen

Fe San

 

Dieser Beitrag wurde unter Amritabha veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Tag der Heilung für Mensch und Erde in Dangast (Nordsee) am 24. Juni 2012

  1. Liebe Fesan,
    der Tag war ein Erlebnis. ich bin immer noch ganz berührt davon. Es war so schön in die Energie der Meere einzutauchen. Die Wal-Gruppe in der ich war hat wunderbare Erkenntnisse und Liebe gebracht. ich verbinde mich jeden Tag damit und höre die Tiefe und Weite des Wassers, die tiefe Ruhe. Om namah shivaya, danke für alles, es war ein wunderbarer Tag mit Euch, von Herzen Dank liebe Fesan, Manuka

  2. Fe San sagt:

    heute hab ich von Julia ein ganz schönes Feed Back bekommen:

    Ihr Lieben,
    meine tiefe Verbundenheit mit Gaia und ihren Meeren, und meine Erfahrungen, die ich mit euch und durch euch teilen durfte, lässt mich euch diese Mail schicken. Und so, wenn ich auch nicht persönlich mit dabei war, so ist doch eine derartige Verbundenheit entstanden, die mich beschenkt hat mit einer unvergleichlichen Herzöffnung, die ich am Sonntag erfahren durfte. Ich habe den ganzen Sonntag damit verbracht, Wellen von Herzöffnung, verbunden mit Tränen, die sich befreiend kraftvoll erleichternd ihren Weg nahmen aus meinem Herzen und meinen Augen, zu erleben. Ich habe so starke Energieschübe empfangen, dass sich mein Bewusstsein teils fast aus meinem Körper gelöst hat, empor in höhere Dimensionen zu fliegenJ Ungünstig, wenn man gerade auf der Autobahn unterwegs ist;-)

    So danke ich euch für all die Heilung, Liebe und eure Herzenergie!!!

    All diese Liebe, die da durch mich hindurch und aus mir heraus floss, herausströmte, habe ich mit lieben Menschen teilen können. In mir ist Heilung geschehen.

    Ich denke, wäre ich dabei gewesen, hätte es mich höchstwahrscheinlich aus den Socken gehoben;-)

    Vielen Dank an alle, die den Meeren am letzten Wochenende ihre Herzen geöffnet haben!

    In lak ech – a lak en.

    http://www.Youtu.be/eOS20plm7UM < http://www.Youtu.be/eOS20plm7UM> < http://www.Youtu.be/eOS20plm7UM>

    Der Frieden und die Leichtigkeit der lebendigen Lichtschiffe in diesem Video möge euch in diesen Tagen begleitenJ

    Herzensgruß Julia

  3. Amrith sagt:

    Danke für diesen besonderen Tag. Es wunderbares Erlebnis in einer Gruppe viel zu bewegen und Liebe so spürbar werden zu lassen. Danke an alle die dabei waren und natürlich an die, die diesen Tag möglich gemacht haben. Ich komme gerne immer wieder. Von Herzen alles Liebe, Amrith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Antispam-Schutz *